Zur Werkzeugleiste springen

Pro Jahr 77 kreative Ideen, die es schaffen können ...

Schlagwort: Kinder

03/2021 Kekz: Traveltainment für Kinder

Früher Kasetten, dann CD’s, heute Streaming-Dienste. Mit Kekz gehen unsere Kinder nun aber wieder ein Stück in Richtung analoge Welt.

Greifen Eltern für Hörspiele und Kindermusik für ihre Kleinen auf Streaming-Dienste zurück, ist das von Nachteil für beide, groß und klein. Gibt man als Elternteil das Handy an sein Kind aus der Hand, könnte es sich als Kampf herausstellen, es wieder zu bekommen. Kinder haben einfach noch kein Verständnis für die richtige Mediennutzung – selbst die meisten Erwachsenen haben dies nicht. Daraus ergeben sich Reizüberflutung und noch lange nicht großflächig erforschte gesundheitsschädliche Strahlung für unsere Kleinsten. Den beiden Gründern, Carl Taylor und Adin Mumma, beides Väter, ging dies gewaltig auf den Keks. Und genau in diesem Sinne entstand Kekz.

Kekze für Kinder

Kekz heißt: Kein Screen, kein Kabel, kein Stress! Das Münchner StartUp der beiden Väter revolutioniert mit seinem kabellosen Kopfhörersystem die Art und Weise, wie Kinder ihre Lieblingsaudioinhalte konsumieren, zuhause und vor allem unterwegs. Kekz ist also Traveltainment für die Jüngsten. Die Kopfhörer versprechen kindgerechte Unterhaltung unabhängig vom Handy oder Tablet der Eltern. Es hat weder ein integriertes WLAN- noch Bluetooth Modul. Es handelt sich bei den Kopfhörern um ein komplett geschlossenes Offline-System. Gesundheitsschädliche, abhängig machende, ablenkende Bildschirme und Strahlung sind somit verbannt. Denn es geht auch ohne. Haptisch einfach und intuitiv kann das Kind per Plug&Play verschiedene magnetische Kekze Chips an die Außenseite der Ohrmuschel reinklicken, um die Wiedergabe zu starten. Die Kleinen haben so die selbstbestimmte Freiheit in welche Hörbuchwelt sie eintauchen wollen.

Das kann Kekz

Die Speicherkapazität der Kekz Kopfhörer umfasst 32 GB, somit ist Platz für rund 800 verschiedene Alben. Denn alle verfügbaren Audioinhalte sind bereits auf dem Kekz vorinstalliert und werden erst durch die Verbindung mit dem entsprechenden Audio-Chip, also den Kekz, der per Magnet an die Ohrmuschel gedrückt wird, freigeschalten. Dabei setzen die Gründer auf den Einsatz von NFC-Chips, denn alles soll ohne drahtlose Verbindung funktionieren. Mittels USB-Anschluss lässt sich der Kopfhörer laden und über den Laptop mithilfe von Updates mit neuen Inhalten bestücken. Über einen großen Bedienknopf kann das Kind Lieder und Kapitel überspringen. Ein verstellbarer Kopfbügel und schalldämmende Ohrpolster garantieren ein angenehmes Tragen des Kopfhörers. Um die Kinder vor zu lauter Musik zu schützen, ist die Lautstärke entsprechend auf maximal 85dB begrenzt. Im Frühjahr 2021 will Kekz den Markteintritt wagen. Wir sind gespannt, wie es laufen wird!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

65/2020 Schreibpilot: Unserer Kinder wegen

Schreibpilot, ein Start-up, das sich endlich auch mal aus Kinderproblemen heraus entwickelt. Mit dieser einzigartigen Erfindung können diese endlich durchstarten!

Es ist so simpel, aber doch so genial. Der Erfinder erkannte ein wirkliches Problem. Häufig fällt es Kindern nicht leicht das Schreiben zu lernen. Sie verfügen einfach noch nicht über die ausgeprägte Feinmotorik wie ein Herangewachsener. So wird Schreibenlernen oft zum Kampf. Für das Kind, aber auch für die Eltern oder Lehrenden. Um den Kindern nun endlich zu helfen wurde gemeinsam mit Experten und Pädagogen das Lernsystem namens Schreibpilot entwickelt. Dieses unterstützt und begleitet die kleinen Schreiblernenden auf ihrem Weg zum ersten Wort und noch weiter.

Endlich Spaß beim Schreiben lernen

Da es unsere Kleinsten betrifft, ist eine einfache und intuitive Handhabung unumgänglich. Und das ist Schreibpilot auch. Aktuell gibt es vier verschiedene Heftvarianten. Zum Lernen von Buchstaben, Wörtern, Zahlen und Schreibschrift. Was ist denn aber nun das Besondere daran? In den Heften sind bspw. die Buchstaben mit Rillen in das Papier eingeprägt. Das Kind fährt diese Rillen nach und lernt so spielerisch das Schreiben. Je weiter sich dem Ende einer Seite genähert wird, desto mehr nimmt die Rillentiefe ab. Die Hilfestellung nimmt also immer mehr ab, bis am Ende das selbstständige Schreiben möglich ist. Durch die Rillen wird eine exakte Stiftführung garantiert und der Schreiblehrling kann mit dem Stift nicht mehr abrutschen. Mit Schreibpilot tritt somit immer ein Lernerfolg ein. Auf diese Weise wird flüssiges Schreiben und Feinmotorik antrainiert. Ein Heft kostet 9,99 € und ist für Vor- und Grundschüler geeignet. Machen wir unsere Kinder mit spielend schnellem und effektivem Lernerfolg beim Schreibenlernen glücklich!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

© 2021 RAKETENSTART

Theme von Anders NorénHoch ↑