Pro Jahr 77 kreative Ideen, die es schaffen können ...

Schlagwort: Trinkwasser

77/2020 LifeStraw: Trinkhalm als Wasserfilter?

Auf einer anstrengenden Wandertour einfach mal aus dem nahegelegenen Bach trinken. Lieber nicht. Wer weiß denn schon, ob das Wasser sauber ist. Mit LifeStraw muss man sich darüber keine Gedanken mehr machen.

Ein Trinkgefäß hat wohl jeder Outdoor-Fan in seinem Ausrüstungsset mit dabei, denn ausreichend Flüssigkeit ist bei jeder Outdoor-Unternehmung ein absolutes Muss. Vorzugsweise mit Filter. So kann auch unterwegs mit frischem Wasser aufgefüllt werden. Zugegeben in Deutschland stellt die Verfügbarkeit von sauberem Trinkwasser kein Problem dar, so kann auch mal schnell aus einem Brunnen oder einer sprudelnden Quelle frisches Wasser geschöpft werden. In einigen Regionen der Welt sieht das leider anders aus. Und hier kommen die zahlreichen Filtersysteme ins Spiel. Die meisten davon nehmen viel Zeit und Mühe in Anspruch. Bei Pumpsystemen muss man offensichtlicher Weise pumpen, bevor man trinkbares Wasser erhält. Andere Systeme nutzen Chemikalien, um das Wasser zu säubern. Die Schweizer Firma Vestergaard hingehen hat ein Wasserfiltersystem entwickelt, das einfacher nicht sein kann. Für gereinigtes Wasser in Sekunden.

Wasser2Go

Übersetzt man Lifestraw ins Deutsche, kann man möglicherweise schon die Funktionalität des Wasserfilters erahnen. Wie mit einem Strohhalm kann man das Wasser einfach direkt aus der Quelle trinken. Durch das Saugen allein wird das Wasser bereits über ein mit Hohlfasern ausgestattetes Kunststoffrohr von Bakterien, Protozoen oder sogar Schwermetallen wie Blei befreit. Eine einsetzbare und austauschbare Aktivkohlekapsel verbessert zudem den Geschmack und den Geruch des Wassers. Mit seinen 48 Gramm ist der Lifestraw sehr leicht und kompakt. So passt er bequem in jeden Rucksack. Wer den Lifestraw nicht nur als Trinkhalm benutzen möchte, kann ihn auch in Kombination mit einer mitgelieferten, zusammenpressbaren Trinkflasche verwenden. Zudem ist er mit den meisten auf dem Markt erhältlichen Trinksystemen beziehungsweise Wasserblasen kompatibel. Auf gewöhnliche Wasserflaschen lässt er sich oftmals auch schrauben.

Angemerkt sei jedoch, dass der Lifestraw nicht als kompletter Ersatz für Pumpfilter, Chlor- bzw. Micropur-Tabletten oder Ähnlichem dienen kann. Der Filter kann nämlich kein sauberes Wasser auf Vorrat produzieren und ist eher für schnelles, keimfreies Trinkwasser 2Go gedacht. Für all diejenigen, die nach einem kleinen und praktischen Filter für Tagestouren suchen, der zudem ohne den Einsatz von Chemikalien und Energie funktioniert, ist der Lifestraw aber eine lohnenswerte Investition. Und zum Schluss noch eine schöne Randnotiz. Mit jedem verkauften Filter sichert das Unternehmen im Rahmen des Follow-the-Liters-Programm einem Schuldkind in Kenia sauberes Trinkwasser für ein Jahr!

Video leider nur in Englisch…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

55/2020 Phantor: Der Wassergigant

Aus einem jährlichen Besuch in Afrika entsteht eine weltverändernde Erfindung, die jedem Trinkwasserzugang möglich machen kann. Was Phantor ist, erklären wir dir jetzt!

Phantor: Der mobiler Wassergigant. Benannt nach dem Giganten des Elefanten, da dieser in der Lage ist Wasser über mehrere Kilometer zu riechen und sogar danach bohren kann. Was aber hat das jetzt mit einem Trinkwasserzugang für Menschen, vor allem in Ländern wie Afrika oder Indien mit verschmutztem oder schwer zu erreichendem Trinkwasser zu tun?  Der Erfinder, Walter Kreisel, unternahm jährlich eine Reise in ein afrikanisches Waisenheim. Dort stellte er einst ein kaltes Glas Wasser auf den Tisch. Ja und? Er sah, wie wir selbst sicherlich auch schon mal, wie sich viele Wassertropfen an der Oberfläche des Glases bildeten. In diesem Moment zählte er eins und eins zusammen und hatte eine unglaubliche Idee, die von globalem Nutzen ist. Ein atmosphärischer Wassergenerator zur sauberen Trinkwassergewinnung, nach dem gleichen Prinzip wie das Wasser am kalten Glas entstanden ist. Also Wasser aus der Luft gewinnen. Und so entstand Phantor.

Was kann Phantor?

Phantor ist ein Hochleistungs-AWG, somit eine neue Kategorie im Bereich der atmosphärischen Wassergeneratoren (AWG’s). Im Gegensatz zu den herkömmlichen AWG’s ist er mobil, also für den stationären als auch halbstationären Gebrauch einsetzbar. In diesem riesigen Kasten wird warme Luft, die mehr Wasser als kalte Luft speichert, so abgekühlt, dass der Dampf kondensiert und sich so Wasser bilden kann. Phantor kann nach diesem Prinzip täglich bis zu 10.000 Liter Trinkwasser aus der Luft extrahieren. Er spielt somit in der Königsliga der mobilen AWG’s. Aber das ist lang nicht alles. Er ist so innovativ gebaut, dass er sich mit seiner integrierten Software selbst optimieren kann. Falls dies nicht funktioniert, kann über einen verschlüsselten Fernzugriff über das Internet von überall und zu jeder Zeit darauf zugegriffen werden. Die PV-Anlage auf dem Dach des Phantor’s erzeugt die benötigte Energie für die Grundversorgung, in Kombi mit einem Stromspeicher kann so ebenfalls Stromausfällen aus dem Weg gegangen werden. Aber es geht weiter. Die entfeuchtete und kühle Luft wird nicht einfach wieder nach draußen geführt, sondern wird zur eigenen Kühlung der Anlage verwendet. Das extrahierte Wasser durchläuft verschiedene Vorgänge, z.B. Aktivkohlefilter, UV-Entkeimung, Mineralisierung und Bakterienfilter. So werden hochwertigste Trinkwasserstandards erfüllt und Millionen von Menschen ein Zugang zu sauberem Trinkwasser garantiert. Wo der Phantor überall eingesetzt werden kann, kannst du dir wohl selbst ausmalen. Durch die Flexibilität kann er sofort per Container angeliefert werden und als autarke Wasserversorgung eingesetzt werden. Das ist für mich heldenhaft!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

© 2021 RAKETENSTART

Theme von Anders NorénHoch ↑