Pro Jahr 77 kreative Ideen, die es schaffen können ...

Schlagwort: toilette

35/2022: Lapee – Pissoir für Frauen

Bei Outdoor-Events nie wieder vor der Damentoilette Schlange stehen. Eine Vision, die Lapee zur Wirklichkeit werden lassen will.

Wohl jede Festivalgängerin kennt das Dilemma zwischen langer Wartezeit und einfach durchhalten. Wertvolle Festival-Zeit, die mit Warten verschwendet werden muss. Ein Phänomen, das sich bei Herrentoiletten nicht in der gleichen Form zeigt. Das Start-Up Lapee will diese Zustände mit dem ersten Pissoir für Frauen ändern und so ein Zeichen für die Gleichberechtigung setzen.

So funktioniert’s

Lapee ist eine saubere, sichere und effiziente Alternative zur Toilettenkabine. Es genügt durch den gebogenen Eingang zu treten, eine Stufe hochzusteigen und in die Hocke zu gehen bzw. zu squaten. Ein Vorgang der nur etwa 30 Sekunden dauert. Das ist eine starke Zeitersparnis verglichen mit Toilettenkabinen, für die ca. 3 Minuten pro Person berechnet werden müssen. Aus hygienischen Gründen ist jede Kabine mit Handdesinfektionsmittel und Klopapier ausgestattet. Berühren muss man keinen Teil des öffentlichen WCs. Ein 1100 Liter Tank ermöglicht 3500 Nutzungen. Die Konstruktion kann aber auch an ein Abwassersystem angeschlossen werden. Werden die Toiletten nicht mehr gebraucht, können sie dank dem stapelbaren Design leicht abtransportiert werden. Selbst die Reinigung ist dank der offenen Form ein Kinderspiel.

Ideale Festivalausstattung

Entwickelt wurden die pinken Toiletten speziell für Outdoor-Events und den öffentlichen Raum. Dort ist die Toilettensituation bekanntlich besonders schwierig. Die spezielle Form der Kabinen garantiert vollständige Privatsphäre. Trotz der fehlenden Tür kann von keinem Winkel aus ins Innere hineingesehen werden. Dennoch bleibt man Teil des Geschehens. Dank der niedrigen Wände kann man sich bequem mit dem Umfeld unterhalten und hat nicht das Gefühl die Party verlassen zu müssen. Die pinken Gestelle sind außerdem wegen ihrer leuchtenden Farbe leicht zu finden. Das UV-beständige, recycelte Material verliert seinen Glanz selbst bei langem Einsatz in der Sonne nicht.

Inspiriert wurden die beiden Architekten bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit auf Festivals. Die dort vorherrschenden Probleme mit der Toiletten Nutzung brachten sie auf die Idee zu Lapee. Wird diese Erfindung das Festivalerlebnis für Frauen grundlegend verändern?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

06/2020 Zeitersparnis auf dem stillen Örtchen durch geneigten Toiletten-Sitz?

Eine britische Firma hat einen neuen Toiletten-Sitz erfunden, welche die Zeit auf der Toilette verringern soll. Ein Neigungsgrad soll das längere Sitzen unattraktiv machen. Denn ausgedehnte Toiletten-Pausen mit dem Smartphone in der Hand sollen jährlich enorme Einbußen bei den Arbeitgebern verursachen. Wir fragen uns gerade: ist das ein Hoax / Witz / Spässle? Aber zunächst mal weiter 🙂

Der neue patentierte Toilettensitz der britischen Firma „Standard Toilet“ aus Staffordshire wird wahrscheinlich nicht jedermann erfreuen. Insbesondere die Mitarbeiter von Firmen, welche diese neue Art der Toilette einbauen lassen, werden dazu zählen. Denn der Toilettensitz dieser Firma ist um 11 bis 13 Grad nach vorne geneigt. Dies soll nach kurzer Zeit einen unangenehmen Druck auf den Beinen verursachen. Laut Hersteller soll dieser vergleichbar mit einer leichten Kniebeuge sein. Dies soll eine „längere Sitzung“ unattraktiv gestalten und die Mitarbeiter von zu langen Toiletten-Pausen abhalten.

Gesundheitsfördernde Haltung

Gesundheitliche Probleme sollen durch diesen innovativen Toilettensitz aber nicht miteinhergehen. Ganz im Gegenteil, die Neigung des Sitzes soll sogar die Gesundheit der Mitarbeiter verbessern können. Der Hersteller soll dabei auf medizinische Studien verweisen. Laut diesen sollen geschwollene Hämorriden und geschwächte Beckenmuskeln durch herkömmliche Toiletten hervorgerufen werden. Mit einem geneigten Sitz jedoch, sollen die Beckenmuskeln trainiert werden und somit auch die Gesundheit gefördert werden können.

Schluss mit Surfen auf dem Handy

Die Gesundheit der Mitarbeiter scheint bei dieser Toiletten-Erfindung aber nicht ausschlaggeben gewesen zu sein. Die eigentliche Idee dahinter ist das Personal von ausgedehnten Toiletten-Pausen abzuhalten. Denn oftmals wird der Gang zur Toilette mit ausgiebigem Surfen in den Sozialen Medien verbunden. Im Jahr sollen laut „Standard Toilet“ diese unproduktiven Pausen Arbeitgeber in Großbritannien rund 4,7 Milliarden Euro kosten. Dieser innovative Toiletten-Sitz soll diesem Problem nun entgegenwirken.

Lösung für lange Toilettenschlangen

Aber nicht nur Firmen sollen an dieser „unbequemen“ Toilette interessiert sein. Auch Einkaufszentren, Züge und Restaurants sollen bereits Interesse gezeigt haben. Oftmals sind dort lange Toilettenschlangen zu verzeichnen. Der Hersteller sieht mit seiner Erfindung eine Lösung dem teilweise entgegenwirken zu können. Für umgerechnet 176 bis 590 Euro sollen Interessenten diese Toilette bei dem Hersteller aus Staffordshire erwerben können. Auf der Webseite des Herstellers und auch in folgendem Video kann man sich den neuen Toiletten-Sitz genauer ansehen. Vielleicht wird dieser einigen von uns in Zukunft öfter begegnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

59/2019 Spezielle Beschichtung macht Toiletten selbstreinigend?

Eine Spezialbeschichtung könnte herkömmliche Toiletten in Zukunft nahezu selbstreinigend machen. Zwei Sprays sollen eine Oberflächenbeschichtung für die Toilette schaffen und somit für eine Wassereinsparung von rund 50 Prozent sorgen. Auch Bakterien sollen nicht haften bleiben, weshalb der Erfindung vor allem in Entwicklungsländern hilfreich sein könnte.

Wissenschaftler der Pennsylvania State University in University Park stellten das neue Konzept der selbstreinigenden Toilette vor. Die Überlegung dahinter scheint geradezu simpel wie genial. Ein Spray, welches aus zwei Komponenten besteht, sorgt für eine Beschichtung, auf welcher Exkremente nicht haften bleiben sollen. Möglich ist das zum einem durch das Aufsprühen einer Schicht mit Nanostruktur aus Polymeren. Beim Trocknen bildet diese Schicht winzige Härchen aus, welche rund 1.000.000 Mal dünner als menschliche Haare sind. Ergänzt wird das Ganze durch eine zweite Schicht Gleitmittel. Dieses soll sich in den winzigen Haaren verfangen und so haften bleiben. Die Kombination dieser beiden Mittel soll eine so glatte Oberfläche schaffen, auf welcher nichts anhaften kann.

Rund 50 % Wassereinsparung möglich

Der Gedanke, welcher hinter dieser Erfindung steckt, könnte in vielerlei Hinsicht Probleme lösen und die Umwelt schonen. Denn beim Spülen von Toiletten wird häufig relativ viel Wasser verbraucht. Mithilfe dieser Beschichtung sollen laut Hersteller rund 50 % des verbrauchten Wassers eingespart werden können. Des Weiteren gibt es in unterentwickelten Regionen der Welt viele Toiletten, welche keine Wasserspülung besitzen. Für genau solche Toiletten wäre die Erfindung eine geeignete Möglichkeit diese trotzdem sauber zu halten. Darüber hinaus soll diese Beschichtung auch keine Haftung für Bakterien bieten. So könnte vielleicht auch in den Entwicklungsländern ein Teil der Gesundheitsproblematik gelöst werden.

Innerhalb von Minuten für den Laien nutzbar

Orientiert haben sich die Entwickler an der Pflanzenwelt. Bei der sogenannten Lotuspflanze gibt es den gleichnamigen Lotus-Effekt zu beobachten. Die Pflanze weist eine selbstreinigende Oberfläche auf. Für jedermann soll nun die Erfindung von Professor Tak-Sing Wong für biomedizinisches Ingeniuerwesen und seinem Doktoranden Jing Wang erhältlich sein. Das von ihnen gegründete Unternehmen namens spotLESS soll die Sprays bereits im eigenen Online-Shop anbieten. Rund 20 Dollar soll ein Set bestehend aus zwei Flaschen kosten. Ohne Probleme sollen die Schichten in herkömmlichen Keramiktoiletten aufgetragen werden können. Bereits nach ein paar Minuten soll die Toilette dann einsatzbereit sein und die Spezialschicht für rund 500 Spülungen halten.

Das folgende Video veranschaulicht den speziellen „abstoßenden“ Effekt im Vergleich zu einer Toilette ohne Beschichtung. Auf dem YouTube Kanal von spotLESS sind noch weitere Videos mit anderen synthetischen Exkrementen zu sehen, welchen den Effekt für Skeptiker veranschaulichen. Aus ästhetischen Gründen haben wir uns aber für dieses Video unter dem Beitrag entschieden 😉

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

© 2022 RAKETENSTART

Theme von Anders NorénHoch ↑