Zur Werkzeugleiste springen

Pro Jahr 77 kreative Ideen, die es schaffen können ...

Schlagwort: kaffee

47/2020 GlowStone: Für langanhaltend heißen Kaffee

Am 1. Oktober 2020 wurde deutschlandweit bereits zum fünfzehnten Mal der „Tag des Kaffees“ gefeiert. Kein Wunder, die Deutschen lieben ihren Kaffee. Mit der Smart Mug von GlowStone bleibt der Wachmacher jetzt auch endlich länger heiß.

Durchschnittlich 166 Liter konsumiert jeder Bundesbürger pro Jahr. Damit ist der Kaffee das unangefochtene Lieblingsgetränk. So gut wie jedes Büro besitzt eine Kaffeemaschine, wenn nicht sogar einen Vollautomaten. Einziges Problem: Der Kaffee bleibt nicht unendlich lange warm. Ein Termin dauert länger als erwartet und der zuvor frisch aufgekochte Kaffee ist längst nicht mehr heiß. Und kalter Kaffee schmeckt meistens nicht so gut wie heißer.

Smarte Heiztechnik

Mit den selbstheizenden Tassen von GlowStone wird dieses Problem gelöst. Von außen betrachtet, heben sich die smarten Trinkbecher nicht großartig von gewöhnlichen Kaffeetassen ab. Die Innovation verbirgt sich im Innern des Trinkgefäßes, genauer gesagt, an der Unterseite der Smart Mug. Die Tasse ist mit einem Heizelement ausgestattet, welches über einen ebenfalls eingebauten Akku mit Energie versorgt wird. Der Kaffee kann so bis zu 30 Minuten auf einer optimalen Trink-Temperatur von 65 Grad gehalten werden. Ideal also für Genießer. Der innovative Becher schaltet sich automatisch ein, sobald das heiße Getränk hineingegossen wurde, und selbstständig wieder ab, sobald der letzte Schluck getrunken wurde. Somit wird keine Energie verschwendet. Ein roter Streifen am unteren Rand der Tasse zeigt zudem an, wann das Getränk die gewünschte Temperatur erreicht hat. Der Akku der Smart Mug wird wie bei einem Smartphone mittels QI-Technologie aufgeladen. Der Trinkbecher wird für circa drei Stunden auf die induktive Ladestation gestellt und kann dann für etwa eine Stunde genutzt werden. Neben Kaffee kann die Tasse natürlich auch für andere Heißgetränke wie Tees verwendet werden. Und an alle Spül-Phobiker: Die Smart Mug ist spülmaschinenfest. Egal ob der Paketlieferant mal wieder klingelt oder ein Meeting länger dauert, mit der originellen Tasse von GlowStone kann man seinen Kaffee auch noch später heiß genießen. Ganz schön smart.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

41/2020 myDate: Daffee statt Kaffee

Daffee. Nein, wir haben uns nicht verschrieben. Das neueste Getränk auf dem Markt heißt wirklich so. myDate kam die Idee.

Das Getränk aus der Oase. Zu 100% aus gerösteten Datteln gewonnen. Das ist Daffee. Die Idee dazu hatte das Start Up myDate. Und die haben wirklich nichts mit Treffen zwischen Menschen zu tun, sondern was mit Datteln. Diese wachsen in warmen Ländern an Dattelpalmen. Ist es Oktober, werden sie geerntet. Da können pro Baum schon mal 150 kg zusammenkommen. Anschließend werden sie entkernt, denn normalerweise findet der Verzehr einfach so in ihrer Fruchtform statt. Die Kerne werden dann entsorgt. Und genau an dieser Stelle setzt das Start Up myDate ein. Sie verarbeiten die sonst nutzlosen Kerne zu einem hochwertigen Produkt weiter. Die Kerne werden zwei Tage am Stück in Wasser eingelegt, in der Sonne getrocknet und dann wie Kaffeebohnen geröstet. Da die Kerne dann immer noch zu hart zum Mahlen in Kaffeemaschinen sind – niemand möchte, dass unsere geliebten Kaffeemaschinen kaputt gehen – werden sie gemahlen. Deshalb wird der Daffee auch nur in Pulverform angeboten. So kann er genauso wie Kaffee in jeglicher Form, egal ob French Press, Filter oder Kapseln, heiß oder kalt zubereitet werden. Zu Genießen gibt es den Daffee in verschiedenen Geschmacksrichtungen – Minze, Ingwer, Zimt oder Pur.

Warum die Dattel?

Datteln gehören zu einer der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Bezeichnet als „Frucht der Wüste“ oder auch „Brot der Wüste“ wird sie bereits seit langer Zeit von den Beduinen geschätzt. Und diese wissen auch warum – sie stecken voll mit Mineralien und Vitaminen. Entstanden ist myDate aus einem Zufall heraus. Zwei der vier Gründer reisten durch Tunesien und stießen auf einen kleinen Laden im Norden des Landes. Ihr Kerngeschäft war die Verarbeitung von Datteln und deren Kernen. Die vier Freunde gingen mit der tunesischen Manufaktur eine Partnerschaft ein, wo der Daffee nun hergestellt wird. Daffee soll also eine tolle koffeinfreie Alternative zu Kaffee sein und soll uns mit seiner feinen Mischung aus Röstaromen und einer leichten fruchtigen Süße betören.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

58/2019 The Barisieur: Wecker kocht Kaffee frisch am Bett?

Das leidige Aufstehen am Morgen soll ein scheinbar innovativer Wecker nun für Kaffeejunkies erleichtern. Abgestimmt zum Weckzeitpunkt wird ein frischer Kaffee direkt neben dem Bett gebrüht. Individuelle Einstellungen sowie Fächer für Zucker und Co. sollen den individuellen Kaffeegenuss am Morgen abrunden.

Exakt zum Weckzeitpunkt beginnt der Barisieur-Wecker einen echten, frischen Kaffee zu brühen. Auf diese Weise sollen Kaffeeliebhaber durch einen leckeren Duft ihres Lieblingsgetränkes geweckt werden. Durch die Hilfe einer integrierten Induktionsplatte wird das am Vorabend eingefüllte Wasser erhitzt. Wenn es zu Kochen beginnt, steigt das Wasser durch ein Glasröhrchen in dem Kaffeefilter. Auch dieser muss im Vorfeld befüllt werden. Am Ende läuft der frisch gebrühte Kaffee in eine mitgelieferte Glastasse.

Indiviueller Kaffeegenuss

Um den Kaffee dann nach seine individuellen Vorstellungen genießen können, gibt es eine extra Schublade für Zucker und ebenso eine separate Karaffe, in welcher gekühlte Milch bereitgestellt wird. Darüber hinaus ertönt beim Barisieur auch ein gewöhnliches Wecksignal, damit der Schlafende den pfiffigen Wecker in jedem Falle wahrnimmt. Bislang gibt es ihn in einem schwarzen oder weißen Design abgerundet mit edlem Holz.

Kaffeejunkies sollen so einen perfekten Start in ihren Tag erhalten. Aber ebenso für den Kaffee zwischendurch soll der Barisieur geeignet sein. Für diesen Wunsch soll es einen separaten Knopf geben. Ferner gibt es zahlreiche Einstellungen, zu welcher Zeit genau, der Kaffee gekocht werden soll. Ob fünf Minuten vor Alarm oder zehn Minuten nach Alarm, für jedermann soll der perfekte Brühzeitpunkt individuell einstellbar sein. Ebenso soll auf diese Weise selbstverständlich Tee frisch aufgebrüht werden können.

Innovatives Gadget?

Menschen, welche ohne ihren koffeinhaltigen Wachmacher nicht in den Tag starten können und interessiert sind, können den Kaffee-kochenden-Wecker bereits online erwerben. Dennoch soll er derzeit noch einen stolzen Preis von rund 500 Euro besitzen. Ob dieser Wecker eine innovative Erfindung oder ein doch eher übertriebenes Gadget ist, muss jeder selbst anhand seines eigenen Kaffeebedarfs entscheiden. Das folgende Video soll alle verschiedenen Modi zeigen, welche individuell eingestellt und betätigt werden können. Ebenso der Vorgang des Kaffeekochens wird noch einmal genauer veranschaulicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

© 2020 RAKETENSTART

Theme von Anders NorénHoch ↑