Mit einer neuen Bio-Urne aus Kokosnuss-Schalen könnte schon bald eine der ökologisch sinnvollsten Beerdigungen auf den Markt kommen. Gleichzeitig haben entsprechend zu Grabe getragene Menschen die faktische Möglichkeit als Baum aufzuerstehen. Kein Witz, lesen Sie weiter …

Ein nun auch nachweisbares und sichtbares Leben nach dem Tod verspricht eine Innovation aus Spanien. Mit ihrer Urne ‘Bios’, die gerade über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter gelauncht wurde, kommt eine vollständig biologisch abbaubare Urne auf den Markt. Darin beerdigte Menschen beweisen nicht nur, dass sie schon zu Lebzeiten die Umwelt schonen wollten.

Wer sich in der Bios beerdigen lässt, dessen Asche kommt in den unteren Teil des Gefäßes. Darüber werden Samen eines Baumes nach eigenem Gusto in entsprechend fruchtbarem Humus vergraben. Zur Wahl stehen Kiefer, Ahorn, Buche oder Esche. Oder aber eine Pflanze bzw. alternativer Baum nach Idee und Kreativität des Verstorbenen. Die Intention der Gründer sei es nicht nur, so eine Pressemitteilung, eine Form der Wiederauferstehung zu zelebrieren. Auf diese Weise entstehen natürlich auch mehr Waldstücke und weniger Friedhöfe. Hier geht es zur Website der Erfinder der Bios-Urne. Wer sich jetzt ungläubig die Augen reibt, ob dieser Erfindung, anbei ein kurzes Video zur Dokumentation: