Zum Auftakt des neuen Jahres präsentiert Software-Gigant Bill Gates ein Trinkwasser-Aufbereitungs-Gerät für die sogenannte dritte Welt. Auch wenn die Technologie im Kernaspekt der Wasser-Reinigung aus Abwasser bereits vor fünf Jahren von Michael Pritchard innoviert und vorgestellt wurde: Kreativität braucht Kapital, wenn sie denn in die Breite gehen, sprich in großem Stil in Nutzng gehen soll.

Nicht nur sauberes Trinkwasser aus Schmutzbrühe und Fakälien machen – auch Strom erzeugen aus menschlichen Abfällen. Das sind Eigenschaften, die dem neuen “Omniprocessor” zugeschrieben werden. Der implizit erzeugte Strom reiche, so die Welt, die Maschine zu betreiben. Und darüber hinaus – Stichwort Amortisation – Strom an eine zuständige Kommune zu verkaufen. Der Omniprocessor wurde entwickelt in Seatlle USA von Janicki Bioenergy. Die Kiste koste 1,3 Millionen Euro und würde den Abfall von rund 100.000 Menschen verwandeln in 86.000 Liter sauberes Trinkwasser.