Mikrohäuser sind in der Regel fahrbare, wohnwagen-ähnliche Gebilde, die im Innenleben wie vollwertige Wohnungen anmuten. Derzeit macht eine Marke in dem Segment von sich reden: die Wohlwagen.

Vor allem die Wohnungsnot in Großstädten befördert den erkennbaren Trend zur temporären oder dauerhaften Kleinst-Behausung. Daher liegen die Mikrohäuser des Göttingers Alexander Borghorst nachvollziehbar im Trend. Der pfiffige Unternehmer hat früh verstanden, dass das Problem knappen Wohnraumes sich eher verschärfen als abmildern wird. So hat er aus alten Schiffscontainern Umbauten geschaffen. Hölzerne, luxuriösen Bauwagen vergleichbare Ständer-Konstruktionen innoviert und geräumige Wohnwagen-Verschnitte zu vollwertigen Kleinwohnungen transformiert. Entsprechend werden seine ‘Wohlwagen’ – so der kluge Markenname – nun vertrieben. Gemäß einer Pressemitteilung liegen die Preise der kleinen Komfort-Behausungen zwischen 50.000 und rund 125.000 Euro.

Zur Nutzung: Fast zwei Drittel der Käufer nutzten Ihre ‘Wohlwagen’ schon als Hauptwohnsitz, so unsere Quelle Standort38. Die derzeit fünf unterschiedlichen Modelle der Marke haben zwischen gut 20 und knapp 80 Quadratmetern. Bislang wurden 68 Exemplare verkauft. Trotz der steigenden Nachfrage habe der Unternehmer beschlossen betrieblich langsam zu wachsen. Anschauen können Interessiert sich das nun in Bild und Text beim Anbieter unter der Adresse wohlwagen.de.