Autoschrott ist ein großes Problem für die Hersteller. Durch Recycling und Weiterverwendung will Airpaq dem entgegenwirken und daraus auch noch Produkte herstellen.

Airbags und Sicherheitsgurte sind extrem Robust und daher schwer zu recyceln. Doch Airpaq machte sich genau diese Eigenschaften zu nutze und begann daraus Produkte herzustellen. Durch Upcycling der Innenausstattung von Fahrzeugen stellt der Hersteller Rucksäcke und einige andere Produkte her, die die Natur entlasten.

Wie entstehen die Produkte?

Wie bei so vielen Startups kamen die Gründer durch ein Semesterprojekt auf die Idee. Bei der Suche nach einem Recycling-Projekt fanden sie auf einem Autoschrottplatz die zündende Idee. Rucksäcke aus Airbags mit Gurten als Verschluss. Von 2017 bis 2021 haben die beiden Gründer Adrian Goosses und Michael Widmann bereits 28.000 Gurtschlösser, 80.000 Airbags und 100.000 Sitzgurte zu neuen Produkten weiterverarbeitet. Für diese Leistung und ihren damit verbundenen Beitrag zum Klimaschutz wurden sie schließlich auch mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

Mittlerweile stellen 12 Mitarbeitende ca. 500 Rucksäcke, Beutel und Sporttaschen pro Woche her. Das Produktportfolio hat sich sogar bis zur Herstellung von Fliegen hin erweitert. Die zu Grunde liegenden Beutel werden in Rumänien per Laser zugeschnitten, gefärbt und genäht. Der nachhaltige Gedanke der Airpaq-Gründer zieht sich durch die ganze Produktionskette. Kurze Lieferwege, faire Löhne und Umweltfreundliche Materialen zählen hier zu den wichtigsten Merkmalen. Alte Rucksäcke können von den Besitzern sogar zu Airpaq zurückgebracht werden, wo diese dann erneut recycelt und wieder in die Kreislaufwirtschaft aufgenommen werden. Im Gegenzug erhalten die Kunden einen 50 Euro Gutschein, den sie zum Erwerb eines neuen Produkts nutzen können – denn die Produkte von Aipaq sind definitiv kein Schnäppchen. Mit Preisen von 100-160 Euro für einen Rucksack befindet man sich hier schnell in einem hochpreisigen Segment.

Alltagstauglichkeit

Mit einer Größe von 15,6 Zoll ist der Rucksack gut für den Alltag – auch für Studenten – geeignet. Laptops bis 15 Zoll passen in den Rucksack, der mit einem Flaschenfach und Fach für sensible Dokumente gute Möglichkeiten bietet. Mit frischen Farben und modernem Look scheint der Rucksack auch modetechnisch der Konkurrenz gewachsen zu sein. Mit Lichtreflektoren und genügend Platz ist der Rucksack in der urbanen Umgebung ein treuer Begleiter. Zudem ist das robuste Material sehr stabil und sollte somit lange anhalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden