Cumulino dürfte das wohl erste, präventive Kopfkissen der Welt sein. Das sanfte Hin- und Her-Bewegen des Säuglingsköpfchens funktioniert geräuschlos und ganz ohne Technik oder Hydraulik. Die sachten Bewegungen der Mini-Matratze beugen Hinterkopf-Verformungen vor, die teils gesundheitliche Folgen bis ins Erwachsenenealter hinein zur Folge haben können.

Geräuschlos wiegt das neue Baby-Kopfkissen Cumulino den Kopf eines darauf gelegten Säuglings hin und her. Es seien diese Bewegungen die schon heute als präventive, gesundheitliche Maßnahme für Kleinkinder angesehen werden können. Dauerhaftes Liegen auf zum Beispiel dem Hinterkopf kann bei Babys gefährliche Verformungen herbei führen. Verformungen, über die manche Menschen nicht selten noch im Erwachsenen-Alter zu leiden haben. Das neue Cumulino braucht für seine vorbeugenden Maßnahmen weder Motoren, Hydraulik im Allgemeinen, noch eine umständliche Helmtherapie. Cumulino funktioniert gemnäß einer Pressemitteilung über thermische Formgedächtnis-Legierungen. Also Stoffe, die sich bei Temperatureinwirkung in gewünschtem Maß verformen. Diese Bewegung wird durch eine zuvor ‘erlernte’ Form erzeugt. In diese kehren die smarten Werkstoffe durch Wärmezufuhr einfach wieder zurück und so entsteht der sanfte Wiege-Effekt. Geschwindigkeit, Neigungswinkel und Anzahl der Bewegungen können in gewissen Korridoren nach Bedarf und Wunsch angepasst werden.

Das Idee zum Projekt bzw. erste Prototypen sind eigentlich schon ein paar Jahre alt. Die Innovation entstand durch Studenten-Hand unter Federführung des Fraunhofer-Instituts und an der Kunsthochschule Halle als Semsterprojekt. Als Initiator wird medial der findige Produktdesigner Lukas Boxberger genannt, der in dem Kontext auch seine Bachelorarbeit schrieb. In einem neuen Projektteam stießen gemäß einer Pressemitteilung nur zur Weiterentwicklung bis zur Marktreife mit Isabel Schulze und Laura Heine zwei weibliche Macherinnen hinzu. Viel Erfolg für die coole Idee. Hier entlang zur Website von Cumulino. Here we go zum Bewegtbild: