Die Idee von Nachführungssystemen für Balkonkraftwerke ist nicht neu. Diese Systeme sind darauf ausgerichtet, Solarmodule in Richtung der Sonne zu bewegen, um die Erträge aus verschiedenen Winkeln optimal zu nutzen. Bisher waren solche Systeme jedoch oft zu kostspielig, was sie für Besitzer unattraktiv machte. Doch das könnte sich bald ändern, da zwei findige Tüftler eine erschwingliche Lösung entwickelt haben.

Balkonkraftwerke bieten die Möglichkeit, kostengünstig eigenen Strom zu erzeugen, wobei ihr Ertrag stark von ihrem Standort und der Ausrichtung der Solarmodule abhängt. In Deutschland haben zwei Innovatoren ein eigenes System entwickelt, das die Effizienz von Balkonkraftwerken steigert. Die beiden deutschen Entwickler haben gemeinsam an einer kostengünstigen Lösung gearbeitet, um die Ausbeute von Solarpanels zu steigern.

Nachführungssystem Solarfolger|/h2>
Ihr Produkt, genannt Sonnenfolger, ist ein einfaches Nachführungssystem für kleine Solarpaneele mit einer Leistung von bis zu 100 Watt. Es besteht aus einem Mikrocontroller und einer App-Anbindung. Der Sonnenfolger muss nur einmal am Tag eingestellt werden, danach verfolgt er die Sonne über den gesamten Tag hinweg. Dies führt zu einer deutlichen Steigerung des Ertrags. Die Macher konstatieren, dass eine jährliche Ertragssteigerung von bis zu 50 Prozent möglich sei.

Ein Unternehmen aus Aschaffenburg habe bereits Interesse an diesem innovativen System, so eine Pressemitteilung. Die Anwendung des Sonnenfolgers auf größere Balkonkraftwerke oder Dachanlagen könnte die Stromerzeugung erheblich erhöhen, möglicherweise von 350 bis 800 kWh auf 525 bis 1.200 kWh pro Jahr. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden deutschen Entwicklern und dem Solarunternehmen aus Aschaffenburg könnte eine kostengünstige Lösung für größere Systeme hervorbringen. Diese Entwicklung ist vielversprechend, da viele Bastler bereits ähnliche Systeme entwickelt haben, die jedoch oft zu komplex für den Eigenbau sind. Wenn mehr Menschen kreative Lösungen für Nachführungssysteme entwickeln, könnten die Preise in naher Zukunft sinken.

Derzeit sind Nachführungssysteme noch nicht besonders rentabel. Sie sind in der Regel für kleinere Module ausgelegt und kosten oft mehrere hundert Euro, was sie teurer macht als einige Mini-PV-Anlagen. Diese hohen Kosten machen die Anschaffung für Besitzer von Balkonkraftwerken unattraktiv. Eine kostengünstige Lösung für größere Anlagen könnte dies jedoch ändern und die Nutzung von Nachführsystemen für viele Haushalte attraktiv machen. Damit könnte ein höherer Ertrag bei Balkonkraftwerken häufiger realisiert werden.