18/2019 Gesichtserkennung für Haustiere am KI-gesteuerten Futternapf

Eine Gesichtserkennung für Haustiere beim Fressen oder Trinken am heimischen Futternapf bietet jetzt eine Innovation aus den USA. Unter dem Markennamen Mookkie Pet Bowl stellten die Erfinder auf der Messe ‘CES 2019‘ das Tier-Utensil als eine vernetzte Lösung für zunächst Katzenbesitzer vor.

“Katzen in Topform zu halten” sei das Ziel der Mookie Pet Bowl glaubt man Pressemitteilungen. Der intelligente Fressnapf konzentriert sich auf den täglichen Nahrungs-Konsum von Katzen über eine Frontkamera und einer zugehörigen Gesichtserkennungs-Software. So haben nur die napf-zugelassenen Katzen Zugang zu ihren täglichen Essens-Rationen. Künstliche Intelligenz macht’s möglich: top terminierte Ernährungs-Pläne für das Kätzchen. Besitzer und Anwender der KI-Bowl können dank der Technologie die eigenen Kätzchen per Smartphone beobachten – unabhängig vom eigenen Standort. So sei sicher gestellt, dass der Stubentiger auch in Abwesenheit zu Hause akkurat und weder zu wenig noch zu viel verspeist.

Man traut seinen Augen nicht während man die Presseveröffentlichung zur Katzen-Gesichtserkennung liest. Ein Fressnapf, der sich um die Katzendiät kümmert? Laut einer Pressemitteilung habe die ‘Smart-Bowl’ auch einen integrierten Google Assistant. So kann der Napf auch per Voice-Befehlen aus der Ferne geöffnet werden. Ab September 2019 soll die KI-Futterschale im Handel sein. Ob auch in Deutschland war nicht heraus zu finden, denn die Innovation stammt aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten :-). Freunde, das ist alles weder Spaß noch eine Ausgeburt des 1. April, hier der Beweis:


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *