Mit der Jacke zu hören – es klingt ziemlich futuristisch bzw. abgespaced, wofür da eine Innovation aus der Region Hamburg steht. Allerdings geht es hier faktisch um keine Spielerei sondern eine tolle Erfindung zur Steigerung der Lebensqualität von Gehörlosen.

Ein Oberteil bzw. T-Shirt, das schwingt und klingt und so gehörlosen Trägern ein fast echtes Sound-Erlebnis angedeihen lässt. Was für eine kreatibe, tolle Idee aus England. Dort wurde das ‘Soundshirt’ entwickelt, das gerade in Form eines Prototypen in Hamburg im Einsatz ist. Die Trägerin und damit Testerin heißt Claudia Weyel und ist schon ein Leben lang gehörlos. Im Hamburger Konzerthaus könne sie dank des klingenden Shirts nun den ‘Nussknacker’ von Tschaikowsky genießen. Die Londoner Modefirma CuteCircuit hat das “Sound Shirt” kreiert.

Das Soundshirt ist eine sehr eng anliegende blaue Shirt-Jacke. Sie besteht aus Kunstfaser mit 16 Leuchtdioden und kleinsten Motörchen. Das Kleidungsstück empfängt die Töne aus zum Beispiel einem Konzertsaal über eine Staffette von acht Mikrofonen und transformiert diese durch eine spezielle Software drahtlos in Vibrationen. Diese nimmt dann der Träger entsprechend wahr und kann an einem Konzerterlebnis sehr schön teilnehmen.

Das alles ist ziemlich cool. Irgendwie haben wir bei dieser Innovation aber den Namen “Jung von Matt” im Hinterkopf. Als habe es so etwas schon mal gegeben vor ein paar Jahren, zumindest als Idee. Wie auch immer, wir haben hier ein Bewegtbild gefunden: