Ein Ergometer, der Wäsche reinigt? Die Erfindung einiger chinesischer Kreativer verbindet zwei klassisch in keiner Weise zusammengehörige Aspekte – Fitness auf einem Hometrainer und das Bewegen einer integrierten Wäschetrommel analog einer mechanischen Waschmaschine.

Die Idee kinetische Energie, die in Fitness-Studios von vielen emsigen Trainierenden produziert wird, sinnvoll zu nutzen ist schon ein paar Tage alt. Allerdings gab und gibt es noch kaum ernst zu nehmende Anwendungen. Ob die ‘Bike Washing Machine’ einen Durchbruch erfährt, steht Stand Januar 2017 auch noch in den Sternen.

Die ‘Bike Washing Machine’, also die Ergometer-integrierte Waschmaschine oder auch kurz ‘BiWa’, funktioniert mit der Kraft der Pedale tretenden Benutzer. Ganz klassisch wird durch das Pedalen-Treten eine Trommel angetrieben. Nur ist es hier kein normales Ergometer-Bauteil, sondern eine Wäschetrommel an dessen Stelle. Darfüber hinaus treibt der Fitness-und-Wäsche-Arbeiter gleichzeitig den eigenen Tachometer und das ganze Display an. Letzteres speichert ebenso ganz klassisch in Fitness-Manier die Fortschritte der Nutzer. Unnötig zu erwähnen: wenn es nach den Innovatoren geht – einer Gruppe Studenten der Dalian University – dann steht der Massenproduktion nichts im Wege. Derzeit sind die Macher auf der Suche nach Investoren, die an die auf den ersten Blick schrille Idee glauben. Wer sich das jetzt mal – wenn auch auf Englisch – im Original-Prototypen-Video ansehen möchte, hier entlang: