56/2017 Beständigerer Lack, besser aufzutragen, härtet alleine aus

Ein neuartiger Lack, der vollständig an der Luft aushärtet macht gerade aus der Startup-Szene von sich reden. Die Substanz von Rodan – so der Name des Unternehmens – sucht gerade nach Investoren.

Daniel Rohrbeck, ein Wissenschaftler der Heinrich-Heine-Universität/Düsseldorf hat einen innovativen Lack entwickelt, durch den Oberflächen besser geschützt würden, so eine Pressemitteilung. Das Startup namens ‚Rodan‘ sei derzeit auf Investoren- wie Kunden-Suche. Der Lack sei beständiger und das Auftragen gehe einfacher. Eine Ofentrocknung sei mehr nötig, so Daniel Rohrbeck. Der Lack härte vollständig an der offenen Luft aus.

Leider war außer der Erwähnung auf RP online nichts weiter zu finden im Netz. Hier der Link zum Original-Artikel, für den wir uns im Kommentarfeld Ergänzungen wünschen. Die Erfindung würde vor allem in der Autoindustrie Fortschritt bringen, so RP online.

55/2017 Sprintis‘ my Drahtbügeltasche: Druckereibedarfs-Händler mit Innovation

Der Druckereibedarfs-Spezialist Sprintis aus Würzburg setzt mit seiner Innovation my-Drahtbügeltasche werblich neue Standards. Das Logistik-Utensil der Würzburger gibt es ‚customized‘ mit und ohne Klappe sowie auf Wunsch inklusive Zusatzfach auf der Vorderseite. Kern-Nutzen ist der Schutz für Dokumente und deren bestmögliche Lesbarkeit.

Drahtbügeltaschen gibt es klassisch für Paletten, Gitterboxen und Behälter aller Art. Sie sind ein obligatorisches Hilfsmittel und am Markt in den klassischen DIN-Formaten verfügbar. Die Variante von Sprintis gibt es nun mit oder ohne Klappe. Zudem steten solche Varianten mit Zusatzfach auf der Vorderseite zur Verfügung. Drahtbügeltaschen gewähren bestmöglichen Schutz für Papiere und Fracht-Dokumente. Anwender profitieren freilich von der Lesbarkeit des Logistik-Zubehörs.

Der flexible Bügel aus Federstahl-Draht ermöglicht ein einfaches Anbringen und Entfernen. Der Federstahl-Bügel ist biegsam und eignet sich zum Befestigen, ist flexibel einsetzbar bei Gitterboxen und Aufsatzrahmen. Dabei ist der Bügel fest in Tasche eingeschweißt. Der Anbieter weist darauf hin, dass Regenschutzklappen ebenso möglich sind wie Sonderanfertigungen für individuelle Lösungen. Der Anbieter hat der Innovation Drahtbügeltaschen eine eigene Microsite gewidmet unter mydrahtbuegeltasche.de.

54/2017 Biologisches Flammschutzmittel macht Brennbares unbrennbar!

Es gibt da eine Flüssigkeit, die – einmal aufgetragen – klassisch brennbares Material wie beispielsweise Holz, Styropor oder Stoff faktisch unbrennbar macht. Wie von Zauberhand versiegt die Flamme, sobald sie den mit dem rein biologischen Wirkstoff getränkten Teil des jeweiligen Materials erreicht.

Holz und Stoff, die kein Feuer mehr fangen? Da reibt man sich die Augen, was? Im Ersnt, wir wollen gar nicht weiter erzählen, die Innovation hat Zeug zur Nummer eins unserer 2017er-Raketenstart-Reihe. Daher schnell zum Video (unten). Großes Kompliment an den Erfinder Fernando Tahmouresinia aus dem schönen Hildesheim am Rhein. Viel Spaß und Staunen:

53/2017 Elektromobil ‚Sion‘: Auto fahren ausschließlich mit Sonnenlicht

Schon bald könnte ein Solarmobil entstehen, das seinen Namen wirklich verdient. Sono Motors heißt die Firma, die bereits mit einem Prototypen am Start ist und über Crowdfunding 150.000 Euronen einspielte. Der ‚Sion‘ könne bereits jetzt vorbestellt werden. Ziel ist es, 2019 in Serie zu gehen.

Zu schön, um wahr zu sein: wenn die Sonne scheint, fährt mein Auto. Ja mit einer neuen Generation Akkus könnte es sogar fahren, wenn sie grade mal nicht scheint. So oder so ähnlich muss die einfache aber effektive Idee eines Münchner Gründer-Teams gewesen sein als sie Ihre Vision vom Sion, einem sonnengetriebenen Fahrzeug zum Leben erweckten. Die leistungstragenden Solar-Elemente sind in Scheiben, den Türen und im Dach integriert. Durch die Rundum-Solarung sei der Sion, so die Macher, vor allem bei Kurzstrecken-Nutzung von Ladestationen unabhängig.

Einen Preis um die 16.000 Euro rufen die Münchner auf für Ihr autarkes Solarmobil. Die Konditionen gelten inklusive aller benötigten Solarzellen. Für den leistungsstarken Akku sollen noch einmal weitere 4.000 Euro fällig werden. Die zwei Preise seien der Tatsache geschuldet, dass gerade Akkus sehr stark Preis-Schwankungen unterliegen. Bis zu 250 Kilometer Reichweite attestiert Sono Motors Ihrem Mobil. An sonnigen Tagen könnten schon mal 20 bis 30 Kilometer mehr draus werden. Für den Sion stehen gemäß einer Pressemitteilung das Hirnschmalz und die Ingenieurskunst von Navina Pernsteiner, Jona Christians und Laurin Hahn. Die Website findet sich hier: Sono Motors. Und hier haben wir das Crowdfunding-Video für Euch. Alles Gute und viel Erfolg nach München!